logo2

Braunlage lebt!

66. Winterfortbildungstreffen im Harz war ein voller Erfolg!

Pausengespräche
v.l.n.r.: Dr. Christian Baumgardt, Dr. Justus Hauschild, Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Meyer, Greifswald, Dr. Paul Nilges, Mainz, Prof. Dr. Jens C. Türp, Basel
Das Kongressbüro fest im Griff:
Sandra Baumgardt und Joanna Frost (v.l.n.r.)
Was wäre ein Winterkongress ohne Winter?
Die Natur lieferte pünktlich...
Ebenso kurzweilig wie funktionsorientiert:
Der Eröffnungsvortrag durch Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Meyer, Greifswald
Braunlage lebt!
Blick vom Wurmberg nach "Downtown"
Keine Chance, dabei zu schlafen, ohne immer wieder den Atem anzuhalten:
Ein wahres Vortragsfeuerwerk, entzündet durch Dr. Susanne Schwarting, Kiel
Fachlich wie menschlich eine große Bereicherung für den Kongress:
PD Dr. Nikolaos Giannakopoulos, Würzburg
Braunlage lebt:
Manni und Gerda vom Housekeeping philosophieren rund um und mitten durch den Kongress
(Kontakt: S. Bildlink nach fool-tool.com)
Können regelmäßige positive Emotionen die Lebenserwartung deutlich erhöhen?
Dipl.-Psych. Tobias Rahm von der Technischen Universität Braunschweig setzte dem Kongress ein äußerst glückliches Ende...

 

Unter dem Kongresstitel

 

"CMD - Bruxismus - Schlaf

Aktuelles Wissen und neue Konzepte für die Praxis"

 

fand vom 17. bis 19.01.2019 zum 66. Mal das traditionelle zahnmedizinische Winterfortbildungstreffen im Harz statt.

 

Die Kongresstage 2019 in Braunlage dürfen ohne jeden Zweifel als "auf ganzer Linie erfolgreich" bezeichnet werden, da nicht nur das winterliche Wetter ein absoluter Volltreffer war. Die Kommentare und Resümees vor Ort, per eMail oder Telefon, die Begeisterungsbekundungen von lobenden Worten über Schulterklopfen bis hin zur Spontanlautadio von Kollege Dr. Thomas Stock am Ende der Veranstaltung sprechen eine unmissverständliche Sprache: Braunlage lebt! Und zwar mit voller Kraft...

 

Hochkarätige Referenten reichten sich zwei Tage lang in so enger Folge das Mikrofon weiter, dass - wenn überhaupt - nur eines zu kurz kam: Die Pausen, in denen man die traumhaft sonnige Winterantmosphäre genießen konnte.

 

Da nur wir alle gemeinsam diesen Erfolg erreichen konnten und Sie den weitaus größten Anteil daran haben, möchten wir Ihnen allen von ganzem Herzen danken!

 

Nach unserem Sprung ins eiskalte Wasser Mitte 2018 wurden wir recht schnell von der angenehm warmen Welle erfasst und kräftig vorwärts getragen, die Sie durch Ihre Anmeldesalven losgetreten hatten.
Als der Kongress am Donnerstag, dem 17.01.2019 startete, konnten wir aufgrund der schon während der Anreisephase herrschenden Stimmung bereits erahnen, dass sich in der gesamten Teilnehmerschaft eine gewisse Begeisterung einstellen würde. Mit einem derart herzlichen Abschied per "Standing Ovations" und rhythmischen Beifallszenarien im erlebten Ausmaß allerdings hatten wir definitiv nicht gerechnet.

 

Insgesamt waren wir 136 Teilnehmer(innen) - obwohl dank DSGVO allein in der niedersächsischen Kollegenschaft nicht einmal 10% vom Fortbestand unserer totgesagten Traditionsveranstaltung wussten. Außerhalb Niedersachsens wäre diesbezüglich sogar eine Angabe in ‰ angezeigt gewesen - und trotzdem reisten langjährige Braunlage-Freunde auch aus anderen Bundesländern, überwiegend aus Sachsen-Anhalt, in zuvor nicht vermuteten Anzahlen an.

 

Der fachlich hochkarätige Kongress war zusätzlich getragen von einem in der Fortbildungslandschaft sicher einmaligen persönlichen Miteinander. Dies drückte sich in beeindruckenden Szenen der Wiedersehensfreude, in persönlichen Gesprächen und in unzähligen gegenseitigen Berichten aus der Geschichte dieser Veranstaltung aus - zum Beispiel der zweier Kolleginnen aus Hannover und Berlin, die sich vor vielen, vielen Jahren einmal in Braunlage kennenlernten und sich nach eigenen Angaben ihre mittlerweile "dicke Freundschaft" ohne diese alljährliche gemeinsame Tradition schon fast nicht mehr vorstellen können. Die allseitig spürbare und immer wieder ausgedrückte Erleichterung über die Rettung unserer Tradition gab dem diesjährigen Treffen eine ganz besondere Note - unter der Teilnehmerschaft ebenso wie im Team des Berghotels, der Kommunalpolitilk, den Geschäften und Restaurants im Ort sowie sogar der lokalen Presse, der unser Anlass die Begleitung durch sogar vier großformatige Berichte wert war.

 

Wir sagen Ihnen allen DANKE, DANKE, DANKE! Danke an das Maritim (stellvertretend für das gesamte Team an Frau Lachnit und Herrn Otto-Küstner), danke an alle Braunlager, danke an unsere tollen Referenten und danke an alle Fortbildungsfreunde!
Das schönste Geschenk für unsere Mühe im Vorfeld ist der durch Sie und Euch geführte Beweis, dass eben diese Mühe nicht umsonst war.

 

Frei nach der alten Behauptung, nach dem Kongress sei vor dem Kongress, möchten wir deshalb dem von allen Seiten breitflächig und einstimmig geäußerten Wunsch sehr gerne nachkommen und mit großer Vorfreude verkünden, dass "Braunlage" auch über den diesjährigen Kongress hinweg weiterleben wird:

 

Wir werden uns 2020 zum 67. Mal im Harz treffen und sind guter Hoffnung, uns dem Thema

 

Prophylaxe - Paro - Praxis

 

vom 16. bis 18.01.2020

 

aufgrund der bis dahin sicher wesentlich effizienter möglichen Informationsverbreitung mit einer noch deutlich höheren Teilnehmerzahl als in diesem Jahr zu widmen und auch unseren Praxisteams in diesem Themenbereich einiges zu bieten.

 

Wir freuen uns riesig drauf und grüßen Sie herzlich mit der freudigen Mitteilung, dass

 

 

Braunlage lebt!

Über den Dächern von Braunlage:
Sonnenuntergangs-Abschiedsparty im elften Stock...